Radkarte: Update 03.06.2011

Für alle die bei ihren Touren helfen wollen die Radkarte zu verbessern gibt es nun in der gmapsupp.img ein weiteres Layer, das die Pfade anzeigt, wo die Oberflächenbeschaffenheit (surface, smoothness) nicht getagt ist. Die Dichte der Querbalken gibt an wieviele/wie wichtige Informationen fehlen.

Damit kann man unterwegs gut erkennen wo es sich lohnt einen Wegpunkt zu setzen und Zuhause dann den Weg in der OSM ergänzen. Falls/Wenn daran kein Interesse besteht kann der einfach deaktiviert/ausgeblendet werden in der Kartenübersicht.

Update 06.06.2011: Gibt nun auch eine Version ohne FixMe-Layer in den Downloads als Alternative.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Responses to Radkarte: Update 03.06.2011

  1. SVDV sagt:

    Danke für deine Arbeit ! Mir gefallen deine Karte echt prima und habe sie rege in Gebrauch. Nur das neue Update ist absolut schrecklich. Da ich ein Garmin 62s verwende und die fertige IMG runterlade, habe ich das Problem wie ich die stark störenden roten Querstriche im Gerät ausblenden kann ?!?!? Oder muss ich da was anderes tun ?

  2. johannes sagt:

    Kannst du die „FixMe“-Karte nicht auf dem Gerät deaktivieren? Also nur die OSM Radkarte aktiv haben? Falls das bei einigen Geräten nicht geht (kann so etwas ja immer nur mit dem Oregon 450 testen den ich habe), dann schaue ich ob ich nicht in der kommenden Woche auch ein Image ohne FixMe-Layer anbieten kann.

  3. SVDV sagt:

    Hallo Johannes !

    Danke für die Rückkopplung. Nein mit dem 62s kann man so richtig keine Layer aktivieren oder deaktiven. Es gibt nur „Karte aktivieren“ oder deaktiven. Und die Karte ist eben das Ganze – momentan leider mit den ganzen roten Strichen 🙁

    Nach googlen im Netz und langen ausprobieren mit meinem 62s gibt es eine Möglichkeit: Karte einrichten/Erweiterte Karteneinstellung/Detailgrad -> weniger

    Dann verschwinden die roten Querbalken – aber einige (die meisten) Wege werden dann erst ab 200m und kleiner „Zoomstufe“ angezeigt. Im größeren Zoombereich 300 m aufwärts sieht man diese Wege nicht mehr. Also auch nicht das gelbe vom Ei.

    Wenn das mit dem Layer ausblenden von deiner Seite aus funktioniert wäre es megaklasse freu – ich lade deine neuen Karten regelmäßig aufs Gerät und bin super zufrieden.

  4. johannes sagt:

    Hab gerade geschaut, ist gut machbar, der Dateiname ist dann zwar nicht gmapsupp.img sondern gmapsupp_base.img voraussichtlich, d.h. es kann sein das die Karte nach dem Download noch umbenannt werden muss. Ist dann wenn nichts schief geht ab Montag auch im Angebot.

  5. gscholz sagt:

    Hallo Johannes, zunächst einmal vielen Dank für Deine Bemühungen um diese Karte. Sie hat mich schon angeregt, verschiedene Radrouten in meiner Umgebung zu ergänzen, so dass sie nun auch auf der Kate erscheinen. Zur Wiedergabe der Radrouten habe ich verschiedene Anregungen:

    1) Wäre es möglich, den ref-Namen der Route auf der Karte sichtbar auszugeben? Bei kreuzenden und überlappenen Radrouten ist nicht ersichtlich, welche Route wo weiterführt. Natürlich gibt es noch die Vorortbeschilderung, aber es wäre schön, dass auch auf der Karte zu sehen.

    2) Die Opencyclemap nutzt für lokale, regionale und nationale Routen unterschiedliche Farbmarkierungen. Wäre das hier auch machbar? Könnte man die drei Kategorien eventuell auf drei optional zu-/abschaltbare Layer legen?

    3) Die blaue Hervorhebung der Radrouten verschwindet schon bei der 200 m Übersicht. In einer ländlichen Umgebnung ist das nach meiner Anwendungserfahrung zu früh. Gibt es einen Grund, warum du die bei 200 und 300 m nicht auch noch erscheinen läßt?

    4) Würdest Du auch MTB-Routen aufnehmen (wobei ich nicht weiss, ob es solche im OSM-Datenbestand schon gibt)?

    Mir ist an diesem neuen FIXME-Layer nicht ganz klar, wie die Karte mit den letztendlich ergänzten OSM-Daten umgeht. Das Reparieren dieser FIXME-Fehler soll ja schließlich zu einer Verbesserung dieser Karte führen. Gruß Guido

  6. gscholz sagt:

    Hallo Johannes, bei dem FIXME-Layer ist mir aufgefallen, dass Du als „residential“ und „unclassified“ eingestufte Straßen außerhalb von Ortschaften mit den roten Steifen versiehst; innerhalb von Ortschaften ist das nicht der Fall, auch wenn dort keine Oberflächeneigenschaften eingetragen sind. Welchen Grund gibt es dafür?

    Gruß Guido

  7. johannes sagt:

    Hallo Guido,

    ich versuche die Punkte der Reihe nach zu beantworten:

    1) Die Namen (mit Vorangestellten Ref) sollten im Regelfall vorhanden sein, allerdings aus technischen Gründen von jeden Routentyp nur ein Name pro Straße. Ab wann die auf der Karte angezeigt werden ist von den gewünschten Details abhängig und wann das Navi/Basecamp meint ausreichend Platz zu haben.

    2) Unterschiedliche Farben werden ja auch von mir genutzt (rot und Blautöne). Die abschaltbar in einen Layer zu packen hatte ich auch schon überlegt, das Problem ist dann die Erzeugung der Karte für den Rechner, und da ich die gerne für die Vorplanung nutze. Also sobald ich eine einfach Lösung finde die Karte für den Rechner ähnlich mehrerer gmapsupp.imgs zu kombinieren gerne.

    3) Das ist keine Absicht, wenn du genau hinschaust wirst du bei einigen Straßen das „durchschimmern“ an den Seiten sehen. Die tauchen dann ja bei größeren Stufen wo die kleinen Straßen die sie verdeckten verschwinden wieder auf. Liegt daran, das die Prioritäten welche Linien über welche anderen gezeichnet werden nur sehr schlecht dokumentiert sind (garnicht), und mir aktuell die Zeit fehlt experimentell alle möglichen Kombinationen zu testen. (Muss ja bei x Straßentypen dann passen). Da wäre ein Overlay auch wieder praktisch, da er das Problem mit erschlägt, nur da „klemmt“ es noch etwas an der Erzeugung der Karten für den Rechner. (Siehe Punkt zwei)

    4) Wenn nur als weiteres Overlay (siehe 2 & 3), da der Fokus der Karte auch vom Routing her ja klar Alltagsradler und Radwanderer sind, und für die sind MTB-Strecken ja selten interessant.

    5) Das FIXME-Layer zeigt wo die Oberflächenbeschaffenheit noch (besser) Dokumentiert werden sollte, zum einsortieren in die verschiedenen Wegetypen. Ab Morgen wird das sogar im Routing berücksichtigt werden, indem die „schlechteren“ Straßen nur in die niedrige Geschwindigkeitsklasse kommen, und auch nicht die „besten“ Klassentyp bekommen können. Residential sollte allerdings eigentlich nie die Markierung bekommen, da hätte ich gerne ein Beispiel, das ist von der Regel eigentlich unmöglich. Unclassified versehe ich auch damit, weil es ja dann nicht klar ist ob das u.U. ein schlechter Track, oder ne 1a ausgebaute Strecke ist.

  8. johannes sagt:

    Nachtrag: Zumindest BaseCamp auf OS X scheint die gmapsupp.img inkl. Overlays anzuzeigen wenn das GPS-Gerät eingesteckt ist bzw. die gmapsupp.img-Datei in dem Garmin-Ordner eines Disk-Images liegt. Wenn das Für Windows ähnlich gilt, dann werde ich wohl nach und nach ein paar Layer einbauen, und als reine Kartendaten für den Rechner nur noch die Basemap anbieten.

  9. gscholz sagt:

    Hallo Johannes, besten Dank für Deine Antworten.

    Beim Erfassen von unclassified und residentioal gehe ich davon aus, dass die Voreinstellung für die Oberfläche „asphalt“ ist. Werte für „surface“ trage ich nur ein, wenn diese vor Ort explizit davon abweicht. Ich denke, das ist eine gängige Konvention, wobei ich jetzt nicht nach einer Literaturstelle als Beleg dafür gesucht habe.

    Als Gerät nutze ich ein etrex Vista Hcx; auf dem kann ich keinen Farbunterschied bei lokalen und regionalen Routen erkennen. Das mit der Routenbenennung und den Details ist ein guter Tip, das werde ich mir nochmal genauer ansehen.

    Ansonsten arbeite ich unter Linux, daher kann ich mit den von Garmin angeboteenen Programmen nicht viel anfangen; ich habe mir Basecamp unter Wine allerdings noch nicht angesehen. Unter Linux bin ich dabei, mich mit QLandkateGT einzuarbeiten. Das benötigt zu Laden einer Karte allerding eine tdb-Datei. Die liegt deiner Karte nicht bei; manche OSM-Karten-Erzeuger bieten die auch an, wie openmtbmap und Ralf Kleineisel. Vielleicht wäre das auch für Dich möglich; die scheint ja von mkgmap (optional?) erzeugt zu werden.

    Die blauen Ränder unter manchen Straßen im 200 m Modus kann ich übrigens nachvollziehen.

    Gruß Guido

  10. johannes sagt:

    Hallo Guido,

    wie gesagt, residential sollte nie die Markierung bekommen, falls doch hätte ich gerne ein Beispiel um zu schauen was „klemmt“. Bei unclassified habe ich im wiki halt gefunden das die durchaus unbefestigt seien kann. http://wiki.openstreetmap.org/wiki/Tag:highway%3Dunclassified

    Das größte Problem bei den unterschiedlichen Farben ist, das oft Radwanderwege von mehreren Typen „übernander“ liegen und damit am ende nur ein Typ angezeigt wird. Ich kann auch nochmal im TYP-File schauen ob ich die Beschriftung nicht etwas größer stellen kann, dann müssten die öfter angezeigt werden.

    In der zip-Datei für „Mapsource“ ist eine tbd-Datei, gerade nochmal nachgesehen. Die heißt „59420000.tdb“

    Nachtrag: Da die Heuristiken ja garnicht so schlecht sind, denke ich das man nicht gezielt die noch fehlenden Sachen ansteuern muss, aber wenn man an einer noch nicht gut erfassten Stelle eh vorbei kommt (und das auf dem Navi sieht) diese eben aufnehmen kann. Daher gibt es das FixMe-Layer auch nur fürs Navi/im gmapsupp.img.

  11. gscholz sagt:

    Hallo Johannes, bin mittlerweile aus dem Urlaub zurück und habe mir gestern Deine aktuelle Version heruntergeladen. Sehr gut gefällt mir die Anzeige der Steigungen und dank der Auslagerung der Radrouten in einen separaten Layer kann man nun beliebig herauszoomen und sieht immer schön den Routenverlauf.

    Die unterschiedlichen Farben der lokalen und regionalen Routen habe ich mittlerweile auch entdeckt. Die beiden Blautöne unterscheiden sich nicht sehr gut, wenn man genauer hinschaut, dann geht es. Was bei kleineren Zoomstufen (< 120 m) etwas störend wirkt, ist dass man unter der blauen (roten) Route nicht mehr sieht, um welchen Wegtyp es sich handelt. Man kann z.B. einen Track grade2 oder Radweg nicht mehr von einer unclassified unterscheiden. Möglichwerweise wäre es bei diesen Zooomstufen hilfreich, wenn die Radroutenmarkierung nicht als gefüllte Linie über dem originalen Weg sondern als zwei parallele Steifen je rechts und links daneben liegen würde. Nur mal als Idee. Die blauen Linien unterscheiden sich scheinbar nur in der Füllfarbe, während die Randfarbe der Linien gleich ist. Vielleicht kannst Du die Rand- und Füllfarbe gleich setzen bzw. in den kleineren Zoomstufen keine Füllfarbe nutzen.

    Die FIXME-Steifen bei einer residential war übrigens ein Versehen von mir; tatsächlich handelte es sich um eine unclassified.

    Ich bin mir nicht sicher, wie ich Deinen Anmerkung zu der tbd-Datei deuten soll. Kann man die 59420000.tdb tatsächlich zum Öffnen für beliebiger Deutschlandkarten mit QLandkarteGT benutzen? Ich hätte eher gedacht, man benötigt eine angepasste per mkgmap Option –tbdfile erzeugte Version. Gruß Guido

  12. johannes sagt:

    hmm, die Idee hat was, ich muss ‚mal schauen ob sich das gut realisieren lässt, und dann auch gerade bei „Kreuzungsgewirren“ usw. noch ausreichen eindeutig ist. Aber Rand- und Füllfarbe anzupassen müsste bei Gelegenheit machbar sein.

    Nein, nicht für jede beliebige Karte, aber bei meiner sollte die schon passen.

Kommentare sind geschlossen.